Harvestehude

Der Stadtteil heißt nach dem ehemaligen Zisterzienserinnenkloster, das im Jahr 1246, allerdings an ganz anderer Stelle, gegründet worden war - nämlich etwa auf der heutigen Bezirksgrenze zwischen Hamburg-Mitte und Altona. Die dort geschützt liegenden Weiden ("Huden") gehörten seit 1225 dem Ratsherrn Bertus (niederdeutsch: Herbert). Diese "Herberts-Weide" wurde zum Klostergrund auf "Herr Wardes Hude", woraus "Harvestehude" wurde. Das Kloster wurde wegen Hochwasser- und Seeräubergefahr 1295 landeinwärts ans Ufer der Außenalster verlegt. Bis heute hat sich der Stadtteil am westlichen Alsterufer seinen grünen Charakter bewahrt und gehört zu den begehrtesten Wohnlagen der Stadt.

Bevölkerung
Gesamt: 17.124
davon unter 18-Jährige: 2.287 (13,4 %)
65-Jährige und Ältere: 3.262 (19,0 %)
Deutsche: 14.832
Ausländer: 2.292 (13,4 %)
Zuzüge: 1.938
Fortzüge: 1.736
Fläche in qkm: 2,1
Einwohner je qkm: 8.347
Sozialstruktur
Arbeitslose: 379 (3,2 %)
Wohnen
Wohngebäude: 1.306
darin Wohnungen: 9.974
davon Sozialwohnungen: 93 (0,9 %)
Durchschnittliche Wohnungsgrösse in qm: 87,6
Immobilienpreise in Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser je qm: 4.566
Eigentumswohnungen je qm: 3.079
Infrastruktur
Handwerksbetriebe: 117
Niedergelassene Ärzte: 115
Apotheken: 6
Kindergärten: 13
Grundschulen: 1
Weiterführende Schulen: 3
Verkehr
Private Pkw: 6.227
Unfälle: 88
mit Personenschaden: 70
mit hohem Sachschaden: 18

Zurück zur Übersicht

 
Buch- und Presse-Großvertrieb
Hamburg GmbH & Co. KG

Neuer Höltigbaum 2
22143 Hamburg
Tel.: 040 / 67590-111
Fax: 040 / 67590-590
Bestellservice: 040 / 67590-599
www.bphh.de

bp aktuell: